haudiggn

Walter Von Wegen Von Wegen itibaren 2565-480 Maxial, Portekiz itibaren 2565-480 Maxial, Portekiz

Okuyucu Walter Von Wegen Von Wegen itibaren 2565-480 Maxial, Portekiz

Walter Von Wegen Von Wegen itibaren 2565-480 Maxial, Portekiz

haudiggn

This one creeped me out. But could not put it down.

haudiggn

Leichte Spoiler Gefahr Klappentext: Wenn es Nacht wird in der Stadt, treten die Nocturna ins knisternde Licht der Gaslaternen. Sie sind die heimlichen Herren der Stadt, denn ihre Magie ist stark und grausam: Aus Bluttinte und Erinnerungen schaffen sie die schönsten Bücher der Welt, die ihnen die Herzen der Menschen öffnen und grenzenlose Macht verleihen. Doch ihre Opfer bleiben als seltsam blasse Wesen zurück. Wie Tigwid, der Dieb. Seit die Nocturna ihm seine Vergangenheit geraubt haben, sucht er nach dem Mädchen, das mit Tieren spricht und auf Rache sinnt. Sie allein, so besagt eine uralte Prophezeiung, kann die düstere Herrschaft der Nocturna brechen. Review: Das Buch handelt von einer Zeit, in der es schon Strom, Telefone und Autos gibt, aber es gibt auch noch immer Pferdekutschen (die immer noch im Straßenverkehr genutzt werden) und die Autos werden noch “Automobile“ genannt. Die drei Hauptcharaktere sind Tigwid/Jorel, dem Dieb, Apolonia Spiegelgold, der reichen Buchhändlers Tochter und Vampa, dem unsterblichen Untergrund Boxer. Alle drei Charaktere sind ungefähr im gleichen Alter (fünfzehn), wobei Vampa nur wie fünfzehn aussieht, da er ja unsterblich ist und eigentlich schon vierundzwanzig sein müsste. Die drei könnten nicht unterschiedlicher sein: Apolonia ist hochnäsig und nimmt kein Blatt vor den Mund. Tigwid ist ein fröhlicher und lustiger Mensch und Vampa hat keine Gefühle, wodurch er unmenschlich wirkt. Tigwid und Vampa sind beide Opfer der Nocturna - oder auch als Dichter bekannt - geworden. Die Dichter stehlen den Menschen die Erinnerungen und machen daraus wunderschöne Bücher, die als Blutbücher bekannt sind. Wobei jedoch die normalen Menschen verrückt werden, wenn sie eines dieser Bücher lesen. Es gibt Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten, die Motten. Sie können zum Beispiel Gegenstände schweben lassen oder mit Tieren sprechen. Ich muss sagen, dass ich am Anfang skeptisch mit diesem Buch war, da ich davor Rabenmond gelesen habe und es mir nicht so gut gefallen hat, aber da ich Nocturna schon gekauft hatte, wollte ich es dann auch lesen. Am Anfang des Buches ging es etwas schleppend, jedoch änderte sich das ganz schnell und ich muss sagen, dass das Buch sehr spannend und unglaublich gut geschrieben ist. Ich konnte nicht aufhören zu lesen und wollte unbedingt wissen, was mit den drei Charakteren am Ende passiert, ob sie es schaffen, die Dichter zu besiegen. Zwischen durch habe ich Tigwid nicht gemocht, was schnell wieder vorbei war. Doch dann war es Apolonia, die ich wirklich gehasst habe und dass ging lange, bis fast zum Ende, wo sie durch Vampa abgelöst wurde (wobei Vampa mein Lieblingscharakter in Nocturna ist :D) . Jenny-Mai Nuyen hat die Gabe die Charaktere menschlich wirken zu lassen. Wodurch sie Fehler begehen und ich sie hasse, aber eigentlich Liebe ich Tigwid, Apolonia und Vampa weil sie wie jeder anderer Fehler machen und sich in die Irre führen lassen. Das Cover finde ich passend (also beide Cover). Das rote Cover soll, glaube ich, ein Blutbuch abbilden. Und das dunkle mit der Schreibfeder und dem düsteren Farben passt genau so gut. Da die Blutbücher per Hand geschrieben werden und das Thema des Buches auch düster ist. Was mir bei diesem Buch ganz besonders gefallen hat, waren die Abbildungen von Motten bei jedem neuen Kapitel. Das war wirklich ein Geniestreich, da die „Magier“ als Motten bezeichnet werden. Der Preis stimmt auch. Für zehn Euro kriegt man 580 Seiten. Und die Namen der ganzen Personen, die in diesem Buch vorkommen, sind außergewöhnlich. Like! Jenny-Mai Nuyen könnte glatt auch eine dieser Dichter sein, die in diesem Buch vorkommen. Und somit wäre Nocturna ein Blutbuch. Fazit: Wenn Jenny-Mai Nuyen eine Dichterin ist und Nocturna: Die Nacht der gestohlenen Schatten wirklich ein Blutbuch ist, dann bin ich lieben gern verrückt! 1000 Sterne